Im Einigungsverfahren ist die persönliche Anwesenheit der miteinander streitenden Parteien unbedingt erforderlich. Für juristische Personen kann ein entscheidungsbefugtes Organ entsendet werden. Zusätzlich ist es möglich, dass auch Rechtsvertreter (Anwälte) während des Einigungsverfahrens anwesend sind. Aus Fairnessgründen wird der Einigungsrichter darauf drängen, dass Sitzungen nur stattfinden, wenn für jede Seite ein Rechtsvertreter anwesend ist oder beide Seiten unvertreten erscheinen.

Die Kosten für die Rechtsvertretung sind von den Parteien selbst zu tragen. Ein Kostenersatz ist weder im laufenden Verfahren, noch in einem nachfolgenden Verfahren möglich.

Unvertretene Personen werden aufgefordert werden, vor Abschluss einer Vereinbarung eine (außerhalb des Gerichtes angesiedelte) Rechtsberatung aufzusuchen.